Errant Bodies project space is dedicated to experimental work in sound, performance, voice and spatial practices. Through residencies, workshops, events and exhibitions, Errant Bodies emphasizes an engagement with process and dialogue, encouraging a dynamic and diverse approach to the sound arts. As a project space, it also intends to foster social and public activities, contributing to the creative scene in Berlin. It is organized and developed through its working group comprised of Berlin-based sound artists and researchers.

12.5.16

WUNDERBLOCK. Gespräche über Bilder

WUNDERBLOCK. Gespräche über Bilder
Wunderblock No. 21: Landscapes of Sound & Image
Mit fluctuating images. contemporary media art, Cornelia Lund & Holger Lund, zu Gast bei Errant Bodies – Projektraum für Klangkunst.
Moderation: Andreas Rauth


Freitag, 13. Mai 2016, 20.00 Uhr

Errant Bodies
Kollwitzstrasse 97
10435 Berlin

Unkostenbeitrag: 3,00 Euro

Die 2012 gegründete Veranstaltungsreihe WUNDERBLOCK. Gespräche über Bilder ist ein Diskussionsforum zu Formen und Funktionen von Bildern in Kunst und Gesellschaft. Vor dem Hintergrund einer Auffassung vom Menschen als homo pictor, als bildbegabtes Wesen, wird der Bildbegriff möglichst umfassend und quer zu allen Genres, Medien und Zeiten in seinen identitätsstiftenden, künstlerischen und gesellschaftlichen Dimensionen behandelt.

Am 13. Mai spricht Andreas Rauth mit Cornelia und Holger Lund über Theorie und Praxis des zeitgenössischen Feldes audiovisueller Kunstproduktion, der Landscapes of Sound & Image.

Mehr Informationen: http://www.jitter-magazin.de/wunderblock-no-21-landscapes-of-sound-image/

No comments:

Post a Comment